Liebe Freunde,

ich schreibe seit einiger Zeit meine Memoiren – ein Projekt, das meine Energie zunehmend in Anspruch nimmt. Deshalb muss ich meine Seminar-Arbeit einschränken und euch mitteilen, dass ich 2016 keine Seminare für kreatives Schreiben, Rhetorik und Meditationsleiter-Ausbildung anbieten kann. Die Meditationswoche, die vom 6. bis 11. November 2016 stattfindet, möchte ich allerdings gerne mitmachen. Im übrigen stehe ich nach wie vor für Einzelgespräche zur Verfügung.


Euer
Andrees/Satyananda

Allgemeines zu allen „Schreibferien“-Seminaren

Die eigene Biografie als literarische Schatztruhe

JEDER MENSCH FÜHRT EIN EINMALIG INTERESSANTES LEBEN - voller spannender, lustiger und trauriger Erlebnisse. Sie prägen unsere Ansichten, Verhaltensmuster und Ängste. Dieser Workshop ist ein Angebot für Menschen, die auf einer Reise zu sich selber sind. Sie schlüpfen in die Rolle eines aufmerksamen Beobachters, der den Film ihres Lebens aus einer gewissen Distanz anschaut und überraschend neue Sichtweisen entdeckt. Wir reflektieren das Vergangene und suchen Klarheit darüber, wie es weitergehen kann.

Eingeladen sind alle, die gerne schreiben und die ...

  • über ihr Leben reflektieren und schreiben wollen (Autobiografie, Kurzgeschichten, ...)
  • das Schreiben als eigentherapeutisches Tool nutzen wollen, um Vergangenes aufzuarbeiten und abzuschließen
  • an einem Wendepunkt stehen und durch Schreiben mehr Klarheit über ihre Situation gewinnen wollen

Vorkenntnisse sind nicht nötig. Wir schreiben nach vorgegebenen und/oder selbstgewählten Themen. Es gibt genug Raum, um uns mit Textaufbau, Stil und professionellen Aspekten des Schreibens zu beschäftigen. Den Vormittag verbringen wir gemeinsam, um uns mit dem Schreiben als Handwerk auseinander zu setzen, geschriebene Texte vorzulesen und Feedback dafür zu bekommen.

DER NACHMITTAG IST ZUR FREIEN VERFÜGUNG. Zeit für Spaziergänge am Meer, für Radtouren auf einsamen Wegen, für Austausch mit neuen Freunden und natürlich auch fürdas Schreiben. Wir setzen uns nicht unter Leistungsdruck. Wir lassen uns Zeit – auch zum Alleinsein.