Martina Kaltenbach

Mein Karriere als Diplom-Übersetzerin und Dolmetscherin für Russisch und Englisch war von kurzer Dauer: ich war 28 Jahre alt, als ich in einer tiefen Krise steckte. Mein Leistungsdenken und mein Wunsch nach Anerkennung hatten mich in eine Sackgasse geführt. Ich machte jede Menge Überstunden, aber für mich selbst und fürs Leben hatte ich keine Zeit mehr. Die ganze Energie saß im Kopf. Aus mir war eine perfekte Dolmetsch-Maschine geworden.

Die Sinn-Frage stellte sich hartnäckig! Antworten fand ich in „Ganz entspannt im Hier & Jetzt“, das mich bald auch nach Poona führte. Mir wurde klar, dass für mich nur ein spirituell ausgerichtetes Leben sinnvoll sein kann und dass der Weg erst mal vom Kopf in den Körper führen musste. Und weil ich mit meinen Händen arbeiten wollte, wurde ich schließlich Körpertherapeutin.

Auf diesem Weg habe ich auch das Malen wiederentdeckt, das für mich schon als Kind immer etwas Besonderes und Geheimnisvolles hatte. Das Malen ist für mich Quell intensivsten Lebens und Erlebens und beschenkt mich nach wie vor mit wertvollen Einsichten und Erkenntnissen ... Malen und Tanzen sind meine liebsten aktiven Meditationen, die mich mit Stille und Einssein verbinden.

Neben den Seminaren und der Einzel- oder Kleingruppenarbeit in meinem Atelier arbeite ich als Heilpraktikerin im Tao Gesundheitszentrum des Gutshauses Stellshagen. Die Traumalösungsmethode „Somatic Experiencing®“ (SE) nach Peter Levine, die ich in Einzelsitzungen anbiete, hat auch meine Malbegleitung bereichert und verändert. Ich freue mich immer wieder darüber, wie wunderbar beides zusammenpasst! Und bin dankbar für meine Arbeit, die so erfüllend und "sinn-voll" ist ...