Dies ist ein Gedicht für dich, Geliebter


Ich gehe mit Dir verschlungene Pfade.
Deine Augen – leuchtendes Meeresgrün.
In ihnen sehe ich längst vergessene Tempel.
Altes Indien –
Ich tauche ein…
Ich löse mich auf…
Die Berührung Deiner Hände auf meinem Körper,
Vogelgesang aus grünem Dickicht.
Duft von Rauch und Feuer umfängt uns – wie Spinnweben.
Altes Indien –
Gewürze und Farben,
Safran wie pulverisiertes Gold,
Chili, so heiß wie Du in meinem Bauch,
Zimt, satt und schwer.
Du bist da – nah, so nah.
Die flirrende Hitze droht mich zu verbrennen.
Innen und Außen heißer Atem.
Atem so heiß – ich habe Angst.
Doch Du bist da – nah, so nah.
Deine Hände verzaubern,
wie der Bach,
der flüsternd unseren Weg begleitet –
versteckt im Dickicht.
Ich liebe Dich.