Keine Artikel in dieser Ansicht.

Dieser dreiteilige Workshop richtet sich an Frauen, die ihr kreatives Potential aktivieren und ihr Selbst-Bild verändern wollen.

Das Bild als Spiegel?
Während des Malens entstehen aus Farben und Formen nach und nach neue Möglichkeiten und Motive. Das Bild entwickelt sich, und der Malprozess nimmt seinen Lauf. Er bringt dich auch mit deinen Themen in Kontakt – was immer es gerade sein mag. Eine achtsame Begleitung unterstützt dich darin, alte Muster hinter dir zu lassen und neue Wege zu finden, um mit schwierigen Situationen umzugehen.

Wie können unser Bild verändern!
Manche Themen, die während des Malens auftauchen und die Kreativität blockieren, haben ihre Wurzeln in weit zurückliegenden, unverarbeiteten Situationen. Mit den Veränderungsschritten im Bild können sich festgefahrene Reaktions- oder Verhaltensmuster allmählich auflösen: jeder Schritt auf dem Bild entfaltet seine Wirkung in dir und du erlebst den Malprozess bis hin zum fertigen Bild als Weg einer inneren Entwicklung. Dabei lernst du, schwierige Situationen hinter dir zu lassen und dich neu zu orientieren.

Womit wir es zu tun haben:
„Am Anfang ist das leere Blatt“ - Die Angst zu scheitern; Fehler machen oder Erfahrungen sammeln?
„Spieglein, Spieglein an der Wand ...“ - Der Fluch des Anspruchs; Perfekt sein oder total sein?
„I am what I am“ - was gibst du auf, wenn du zu deinen Bedürfnissen und Wünschen stehst?

Meine Begleitung beim Ausdrucksmalen basiert auf dem gestalttherapeutisch orientierten Ansatz L. Fotheringhams und der Traumalösungsmethode Somatic Experiencing® (SE) nach Peter Levine. Die Gruppe besteht aus 4-8 Frauen. Die Mal-Einheiten von je 2,5 Stunden Dauer werden unterstützt durch Tanz und Bewegung, Ressourcenarbeit, Meditation, Achtsamkeitsübungen und Reflektion in der Gruppe.

Derzeit keine Termine

weitere Termine

Keine Artikel in dieser Ansicht.